Wer ist Energielieferant?

Grundsätzlich gilt als Energielieferant jede natürliche oder juristische Person oder eingetragene Personengesellschaft, die folgende Voraussetzungen erfüllt:

  • Der Energielieferant liefert Energie(träger) an Endverbraucher in Österreich
  • Die Energieträger werden für energetische Zwecke genutzt (nicht stofflich)
  • Die Lieferung erfolgt gegen Entgelt

Die Eigenschaft als Energielieferant ist unabhängig vom Geschäftssitz. Das heißt, auch ausländische Unternehmen können als Energielieferant gemäß EEffG qualifiziert werden, sofern sie Endverbraucher in Österreich beliefern.

Ausnahmen:

Zentrale Beschaffungsstellen (z.B. für Einkaufszentren, Industriebetriebsgelände) stellen einen Sonderfall dar und unterliegen grundsätzlich nicht dem Lieferanten-Verpflichtungssystem.
 
Ein weiterer Sonderfall sind Betriebe, die überschüssige Prozesswärme oder Abwärme aus Gründen des effizienten Prozessmanagements direkt an gewerbliche Letztverbraucher liefern; auch hier liegt keine Lieferanteneigenschaft vor.
 
Nähere Definitionen und Erklärungen zu diesen Ausnahmen finden sich im Leitfaden für Energielieferanten (BMWFW) und im FAQ-Dokument des BMWFW (Fragen 22 und 21).
 

Alle Verpflichtungen auf einen Blick:

Weiterführende Informationen:

 
 
Weiterführende Dokumente



Checklist | Meldungen durch Energielieferanten

Die Monitoringstelle Energieeffizienz bietet Energielieferanten eine Checklist zur allgemeinen Verpflichtung und zur Meldung von Energieabsatz und Energieeffizienzmaßnahmen an.


  (Checklist für die Meldung von Energieabsatz und Energieeffizienzmaßnahmen)

 

Leitfaden für Energielieferanten

Konkrete Beispiele für Maßnahmen und deren Anrechenbarkeit sowie grundsätzliche Informationen zur Verpflichtung der Energielieferanten sind im "Leitfaden für Energielieferanten" des BMWFW zu finden.

 
  (Leitfaden für Energielieferanten)

 

Häufig gestellte Fragen

Auch das FAQ-Dokument des BMWFW enthält weiterführende Informationen, die für Ihre Verpflichtung relevant sind. Antworten auf  häufig gestellte Fragen finden Sie auch hier.


  (FAQ-Dokument des BMWFW)

 

Energieeffizienz-Richtlinienverordnung

Die Richtlinien für die Tätigkeit der Nationalen Energieeffizienz-Monitoringstelle ("Energieeffizienz-Richtlinienverordnung") regeln die Bewertung und Anrechenbarkeit von Energieeffizienzmaßnahmen im Rahmen des Gesetzes. Die Verordnung (BGBl. II Nr. 394/2015) samt beiliegenden Dokumenten kann im Rechtsinformationssystem des Bundes (RIS) abgerufen werden:
 

  (Energieeffizienz-Richtlinienverordnung)
 
 

Methodendokument der Österreichischen Energieagentur (Oktober 2013)

Welche Maßnahmen standardmäßig anrechenbar sind, kann man dem Methodendokument der Österreichischen Energieagentur mit Stand von Oktober 2013 entnehmen. Das Dokument umfasst eine Reihe an standardisierten Methoden, welche die Höhe der Energieeinsparung bewertbar machen.


  (Methodendokument der Österreichischen Energieagentur)

Hinweis
Ab dem 1. Jänner 2016 werden die Methoden dieses Dokuments schrittweise von neuen Methoden abgelöst, die im Anhang der Energieeffizienz-Richtlinienverordnung publiziert wurden. Eine Übersicht, zu welchen Zeitpunkten welche Methoden gültig sind, findet sich [hier].

Bitte beachten Sie die datenschutzrechtlichen Informationen für die Verarbeitung Ihrer Daten. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung und Cookie-Policy