Der Bund hat laut Energieeffizienzgesetz eine Vorbildfunktion wahrzunehmen. Die folgenden Projekte des Bundes unterstreichen diese Vorbildwirkung und zeigen auf, in welchen Bereichen bereits mehr Energieeffizienz erreicht wurde.

Unternehmen setzen Maßnahmen
 

Auch zahlreiche energieverbrauchende Unternehmen haben Maßnahmen identifiziert, umgesetzt und wollen diese jetzt oder später an Energielieferanten übertragen.

 

Meldungen an die Monitoringstelle werden mittels der Anwendung zum Energieeffizienzgesetz im Unternehmensserviceportal (USP) abgewickelt.

 

Verpflichtete Energielieferanten müssen jährlich die Setzung von Energieeffizienz-Maßnahmen im Ausmaß von 0,6 Prozent ihres letztjährigen Energieabsatzes an inländische Endverbraucher nachweisen.

 

Große Unternehmen müssen sich mit ihrem eigenen Energieverbrauch auseinandersetzen und Energieaudits durchführen oder durchführen lassen.

 

Erbringer von Energiedienstleistungen und Energieberatungen für Unternehmen müssen gewisse Qualifikationskriterien erfüllen und sich in ein Register eintragen lassen.

 

Das Energieeffizienzgesetz ist am 1. Jänner 2015 vollständig in Kraft getreten. Wir sammeln hier Fragen zur Umsetzung und liefern die Antworten.

Register der Energie-dienstleister
 

§ 17 EEffG legt fest, dass Energiedienstleister sich in einem Register eintragen lassen und gewisse Mindestanforderungen erfüllen müssen. Das Register der qualifizierten Energiedienstleister umfasst aktuell externe Energieauditoren, die Audits für verpflichtete große Unternehmen durchführen dürfen.